Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Tieren ein Zuhause geben.
Eine Herzensangelegenheit
Tieren ein Zuhause geben.
Eine Herzensangelegenheit  
Tieren ein Zuhause geben.
Eine Herzensangelenheit
Tieren ein Zuhause geben.
Eine Herzensangelegenheit
info

Tierische News

Autor: Tierheim Benutzer 4

Amy (Marsina)

Hallo, Frau Bentrup,

hallo, Frau Schulz,

 

also Marsina ist ein Wunder-Pudelchen. Sowas hab ich in meiner langen

Tierschutz-Zeit auch noch nicht erlebt. Bereit die Heimfahrt war so unproblematisch,

dass wir es gar nicht glauben konnten. Jutta saß hinten neben ihrer Box, Amy schmuste

sich in ihre Hand, hob immer wieder mal den Kopf, wenn ich bremsen mußte oder wir über

einen holprigen Straßenteil fuhren, aber sonst...

Sie hat nicht geschlafen, war aber auch nicht wirklich gestresst, sondern mehr interessiert.

Alle Eventualitäten und Vorsichtsmaßnahmen, die wir getroffen hatten, waren nicht nötig.

 

Zuhause hat sie erst mal meinen Chi angeknurrt, der hat sich sinnvollerweise aus dem Staub

gemacht. Damit war das Thema erst mal erledigt. Er hat sein Ding weiter gemacht wie immer,

sie ist mir hinterher getigert, als ob wir uns schon mindestens Jahrhunderte kennen würden.

Abends sind wir zu viert (2 Hunde, 2 Menschen) Gassi gegangen, wobei ich darauf geachtet habe,

dass es nicht wirkliche einschneidende Berührungspunkte gab.

Außer, dass sie den Sinn des Gassigehens auf Stinki machen beschränkt gesehen hat (für Pipi

war der flauschige Badezimmer-Teppich besser geeignet – schließlich hat sie es ziemlich lange

gehalten, bis wir endlich wieder zuhause waren) war die Nacht völlig problemlos. Sie ging in

ihr Reisekörbchen, obwohl das Bettchen daneben stand, und das wars.

 

Heute früh (na ja, so gegen 9.00 h – meine Hunde ! sind spät Aufsteher) haben wir geübt,

dass Frauchen die Ressourcen verteilt, und zwar alle. Wir zwei saßen dann auf der Hundeliege !

unter der Pergola und nach ner Weile fand sie das genauso schön, wie die anderen Hunde.

Dann habe ich den kleinen Chi Toni dazu geholt, der mag die Liege ja auch. Beide, mit Körperkontakt zu mir, haben angefangen, sich zu beschnuppern. Toni findet Amy SEEEEHR aufregend.

Endlich mal Leben in der Männer-WG. Leider hat Toni völlig vergessen, dass er kastriert ist.

Da hatte ich vielleicht paar ungläubige Schreck-Minuten bevor ich anfangen konnte, ihn abzu-

lenken. Amy war mir dabei nicht wirklich ne Hilfe, sie hat brav das Beinchen gehoben, damit

Toni ja überall dran kam.

 

Na ja, ich dachte mir, welche Ablenkung wäre da wohl am effektivsten ?

Klar, Hunde-Essen ! Also, Landfleisch-Nassfutter kam SEEEEHR gut an, gewohntes Futter weiter

geben hin oder her. Gassi waren wir heute früh zu dritt: der 17-jährige Uralt-Benny im Buggy

mit immer wieder kleinen Stückchen selber laufen, der 5-jährige Chi Toni, der frei läuft und

Amy zeigen wollte, wie toll es hier überall riecht und die 2-jährige Amy, die erst eine Zeit

an der 1,50 m Leine neben dem Buggy an meiner Linken lief bis sie sicherer wurde.

Im Lauf des Spazierganges hat sie dann angefangen, sich immer wieder bis auf 4 m von mir

zu entfernen, wenn sie meinte, Toni hätte da vorne was besonders interessantes entdeckt.

 

Toni hat alle Gerüche brav mir ihr geteilt, Benny macht eh sein eigenes Ding, lebt er doch

schon in völlig anderen Sphären.

Nun sitze ich unter der Pergola, habe meinen Arbeits-PC hier aufgebaut und fange jetzt

dann an zu arbeiten – rechts von mir Amy auf der Liege schlafend, links von mir Toni auf

seiner kleinen Matratze, Benny im Haus wie immer – die Tür ist ja offen und er kann uns

sehen und hören.

 

Alle sind glücklich und ich habe selten so ein unkompliziertes Tier gesehen, das von der

ersten Sekunde an so sehr „gefallen" wollte und unser Glück ganz einfach zu ihrem Glück

machte.

 

Danke, dass ihr sie aus den schlimmen Verhältnissen befreit habt. Das hat das Tier definitiv

verdient und wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auf eine für alle Seiten bereichernde Zukunft

zusteuern.

 

Ganz liebe Grüße

Kontakt

Tierschutzverein Backnang u.U. e. V.
Erlach 9
71577 Großerlach
07193 6585
07193 930195

Email-Kontakt - bitte beachten:

Ihr Email-Kontakt wird an das Büro der Geschäftsstelle gesendet, nicht in das Tierheim direkt. Die Emails werden vom Büro aus bearbeitert und entsprechende Emails an das Tierheim weitergeleitet. Aus diesem Grund kann eine Beantwortung unter Umständen 2-3 Tage in Anspruch nehmen.

info(@)tierschutzverein-backnang.de

Wenn Sie Fragen zu bestimmten Tieren in unserem Tierheim haben, wenden Sie sich bitte zu den Öffnungszeiten direkt an unsere Mitarbeiterinnen im Tierheim in Erlach.

Bitte beachten Sie, dass wir außerhalb unserer Öffnungszeiten mit der Versorgung der Tiere beschäftigt sind.

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montag und Mittwoch
geschlossen

Gilt auch für Feiertage!

Volltextsuche