Tierschutzverein Backnang (Druckversion)

5 Schritte zu einer Katze als neues Familienmitglied:

  1. Ich nehme Kontakt mit den Tierheimmitarbeitern auf, damit ich die Katzen kennen lernen kann. Wenn es eine Katze gibt, die mich und meine Familie interessant findet, wende ich mich an das Tierheimpersonal um mehr über die Katze zu erfahren. Ich lasse mir ein Selbstauskunftsformular geben, das ich dann ausgefüllt zurückgebe. Dadurch können die Tierheimmitarbeiter mich und meine Familie näher „kennen lernen“.

  2. Wenn meine Familie und ich die richtigen Voraussetzungen für diese Katze mitbringen, steht einer Vorkontrolle bei mir zuhause durch einen Beauftragten des Tierschutzvereines nichts mehr im Wege.

  3. Wenn die Vorkontrolle in Ordnung ist, setzt sich der Tierschutzverein mit mir in Verbindung um einen Termin für den großen Tag der Abholung zu machen. Für die Abholung benötigen wir einen Transportkorb und für Zuhause Fress- /Trinknapf, Katzenklo und Kratzbaum. Darüber hinaus bringe ich zur Abholung meinen Personalausweis und die Schutzgebühr in bar mit. Die Herausgabe eines Tieres „auf Rechnung“ ist leider nicht möglich.

  4. Gelegentlich erhalte ich zu einem späteren Zeitpunkt erneuten Besuch vom Tierschutzverein. Bei dieser Nachkontrolle überzeugt sich der Verein davon, dass es der Katze in ihrem neuen Zuhause gut geht. Sollten sich inzwischen Fragen aufgetan haben, kann ich bei dieser Gelegenheit auch nochmals Rat einholen.

Download:  Selbstauskunft Vermittlung Katze

Was sich Samtpfoten wünschen:

Damit Katzen sich wohl fühlen können, müssen sie mit ihrem Menschen einverstanden sein. Deshalb sollte die Katze sich ihre neuen Bezugspersonen selber aussuchen..

  • Wir Katzen sind große Freigeister und mit Leidenschaft draußen unterwegs, deshalb sollte unser neues Zuhause uns die Möglichkeit für Freilauf bieten..
  • Wer einmal gesehen hat, wie wir junge, kleine Kätzchen miteinander spielen, toben, kuscheln und Kräfte messen, der weiß, dass wir immer nur zu zweit umziehen möchten oder du hast schon ein junges Katzenkind im ähnlichen Alter zu Hause. Auch wenn ihr Menschen toll mit uns spielt und uns schmust, so toll wie mit den Kumpels geht es leider nicht..
  • Trägt ein Erwachsener letztendlich die Verantwortung für die Tiere? Wenn Kinder eine Katze wollen, müssen die Eltern die Verantwortung übernehmen, d.h. die Katzentoilette säubern, die Fütterung, die Fellpflege und die Beschäftigung übernehmen. Tiere sind kein Spielzeug
http://www.tierschutzverein-backnang.de/index.php?id=79&L=0